Kürbisrezepte für das Frühstück von Grüner Gedanke

Schon klar, dass gruselige Kürbisgeister überwiegend nachts ihr Unwesen treiben. Aber wer sagt denn, dass sie nicht auch gerne mal zum Frühstück bleiben würden, bevor sie den Abflug machen? Deshalb haben wir für dich heute keine herbstliche Kürbissuppe, Auflauf oder Ähnliches vorbereitet. Stattdessen tischen wir dir vier leckere Kürbis-Rezepte auf, die dein Frühstück versüßen. Waffeln, Donuts, Pfannkuchen und Porridge – wir präsentieren Kürbis in seiner süßesten Form. 🎃

Bevor es los geht: Kürbispüree vorbereiten

Erst die Vorbereitung, dann das süße Vergnügen: In jedem unserer Rezepte verwenden wir feines Kürbispüree. Wenn du dieses also erst einmal vorbereitet hast, kannst du deiner morgendlichen Kreativität freien Lauf lassen und herbstlich-süße Naschereien zaubern.

Tipp: Wenn du dir morgens ein bisschen Zeit sparen möchtest, kannst du einfach auf eingefrorenes Kürbispüree zurückgreifen. Dafür kochst du das Kürbispüree einfach wie im Folgenden beschrieben, lässt es abkühlen und füllst es dann in kleine Gläser. Anschließend packst du das Ganze in die Gefriertruhe und hast es dann immer griffbereit. Pssst: Plane genug Zeit für das Auftauen ein 🙂.

Zutaten für das Kürbispüree:
800 g Hokkaido-Kürbis* für 2 Gläser Kürbispüree à 250 g (beispielsweise zum Einfrieren)
*Alternativ kannst du auch einen Butternut- oder Muskatkürbis verwenden

Zubereitung: 

Zuerst musst du den rohen Kürbis weich kriegen – und dafür gibt es zwei Varianten: Den Kürbis kochen oder im Backofen garen.

Variante 1: Zuerst schälst du den Kürbis und schneidest ihn dann in kleine Stücke, packst diese in einen Topf mit Wasser und kochst sie so lange, bis sie schön weich sind. In der Regel dauert das zwischen 20 und 30 Minuten, zur Probe kannst du einfach mit einer Gabel rein pieksen.

Variante 2: Du halbierst den Kürbis und platzierst ihn auf einem Backblech mit der Schnittfläche nach unten. Anschließend schiebst du das Ganze in den Ofen. Wir empfehlen 200 Grad, dann dauert das Garen circa 40 Minuten. Anschließend kannst du easy peasy die Schale vom Kürbis entfernen.

Jetzt ist die Kürbismasse schon ganz schön weich und du kannst sie einfach mit einer Gabel zerdrücken. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, kannst du die Masse trotzdem noch einmal pürieren. Das wars auch schon – jetzt hast du jede Menge Kürbispüree für Leckereien, die dir und deinen Liebsten das Frühstück versüßen.

🧇 Rezept 1: Duftende Kürbis-Waffeln

Das Kult-Gebäck einfach mit Kürbis backen? Wir haben natürlich keinen an der Waffel, sondern unserer Meinung nach ein super leckeres Rezept entdeckt. 

Zutaten:

  • 150 g Kürbispüree
  • 2 kleine Eier
  • 100 ml Pflanzenmilch
  • 25 g Zucker
  • 50 g zerlassene Butter
  • 100 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/4 TL Zimt
  • 1/2 Prise Salz

Zubehör: Waffeleisen

Schritt 1: Zuerst verrührst du Pflanzenmilch, Zucker, Butter und Eier in einer Schüssel.

Schritt 2: Dann mischst du Backpulver und Mehl in einer weiteren Schüssel.

Schritt 3: Als nächstes gibst du die Mehlmischung nach und nach zu der flüssigen Mischung und verrührst alles, sodass keine Klümpchen entstehen.

Schritt 4: Jetzt kommt das Kürbispüree ins Spiel – dieses hebst du gemeinsam mit Zimt und Salz unter den Teig und verrührst das Ganze wieder feste.

Schritt 5: Jetzt gibst du den Teig in dein Waffeleisen und zauberst wunderbar fluffig, leckere Kürbis-Waffeln. Tada!

🍩 Rezept 2: Süße Kürbis-Donuts

Donut worry, be happy! Wir sind uns sicher, dass dir die leckeren Kringel so manchen trüben Herbstmorgen versüßen würden. Du willst dich selbst überzeugen? Los geht's!

Zutaten:

  • 80 g Kürbispüree
  • 160 g Mehl
  • 120 ml Pflanzenmilch
  • 30 g Pflanzenöl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 TL Kürbiskuchen-Gewürz
  • 100 g brauner Zucker
  • 1/2 TL Salz

Zubehör: 2 Donut-Backbleche

Schritt 1: Zuerst heizt du den Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vor und fettest die beiden Donut-Backbleche ordentlich aus. Damit stellst du sicher, dass du sie später in einem Stück aus der Backform befördern kannst.

Schritt 2: Jetzt nimmst du eine Schüssel und vermischst Mehl, Backpulver, Salz, das Kürbiskuchen-Gewürz und den braunen Zucker.

Schritt 3: Anschließend vermengst du Pflanzenmilch, Öl und Kürbispüree mit einer Gabel, ohne dass sich dabei Klümpchen bilden.

Schritt 4: Anschließend vermischst du den Inhalt aus beiden Schüsseln in einer großen Schüssel, bis du einen schönen Teig erhältst.

Schritt 5: Jetzt kannst du den Donut-Teig in die Förmchen der Donut-Bleche füllen. Dafür benutzt du entweder einen Löffel oder einen Spritzbeutel.

Schritt 6: Ab in den Ofen! Wie lange? Du musst dich circa 10 bis 12 Minuten gedulden. Mach dann am besten die Stäbchenprobe: Wenn nichts mehr am Stäbchen kleben bleibt, sind die Donuts fertig.

Schritt 7: Lass die Donuts für 5 Minuten abkühlen und du kannst sie anschließend vorsichtig aus den Förmchen lösen.

Schritt 8: Jetzt kannst du die Donuts beispielsweise in geschmolzener Butter wenden und mit Zimt und Zucker verzieren. Alternativ fällt uns noch ein Schokobad ein oder eine fruchtige Verzierung mit Himbeeren, Heidelbeeren und Co. Nomnom!

🥞 Rezept 3: Schmackhafte Kürbis-Pfannkuchen

Bist du auch der Meinung, dass man sich viel öfter Pfannkuchen statt Stress am Morgen machen sollte? Vor allem im Herbst brauchen wir alle morgens ein bisschen länger, um in die Gänge zu kommen – da lässt sich dieses Vorhaben gleich in die Tat umsetzen. 

Zutaten:

  • 150 g Kürbispüree
  • 100 g Vollkornmehl
  • 100 g Mandelmehl
  • 250 ml Mineralwasser
  • 125 ml Mandelmilch
  • 1 EL Kokosöl
  • 35 g Hirseflocken
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Honig; alternativ kannst du auch Agavendicksagt nehmen, dann werden deine Pfannkuchen sogar vegan.
  • Früchte deiner Wahl

Schritt 1: Zuerst vermischst du das Kürbispüree mit der Mandelmilch und dem Mineralwasser. Anschließend fügst du Zucker, Honig, Hirseflocken, Mehl, Backpulver und Zimt dazu und verrührst die Zutaten sorgfältig zu einem zähflüssigen Teig.

Schritt 2: Anschließend kannst du das Kokosöl in einer Pfanne erhitzen, eine kleine Menge Teig mit einem Schöpflöffel in die Pfanne geben und den ersten Pfannkuchen formen. Tipp: Jede Seite braucht etwa 2 Minuten, bis sie schön goldbraun ist.

Schritt 3: Anschließend kannst du deine Pfannkuchen mit dem frischen Obst anrichten. Natürlich kannst du hier deiner Fantasie freien Lauf lassen und deine Pfannkuchen nach Herzenslust mit Schokolade und Co. verzieren.

Rezept 4: Leckeres Kürbis-Porridge

Früher noch unter dem Namen Haferbrei bekannt, gelangen die leckeren Flocken heute als sogenanntes Porridge immer öfter in unsere Frühstücksbowls. Hübsch angerichtet und dekoriert ist dieses Gericht nicht nur superlecker, sondern macht auch lange satt.

Zutaten:

  • 100 g Kürbispüree
  • 350 ml Pflanzenmilch
  • 150 g Haferflocken
  • ½ TL Zimt
  • 1 Prise gemahlene Muskatnuss
  • 1 Prise gemahlene Vanille
  • 1 Banane

Schritt 1: Am Anfang gibst du Kürbispüree, Pflanzenmilch, Haferflocken und die Gewürze in einen Topf, wo du die Zutaten miteinander vermischst.

Schritt 2: Als Nächstes zerdrückst du die Banane und fügst diese dem Gemisch ebenfalls hinzu.

Schritt 3: Jetzt kochst du das Ganze einmal kurz aufkochen und lässt es dann für 3 Minuten vor sich hin köcheln.

Schritt 4: Jetzt kannst du dein Porridge in kleine Bowls verteilen und mit Obst, Nüssen und sonstigen Zutaten verzieren. Wenn du magst, kannst du dem ganzen noch etwas Honig für die Süße hinzufügen.

Auf die Plätze, ausprobieren, lecker: Das waren unsere vier Frühstücksrezepte mit Kürbis. Wir sind uns sicher, dass es noch viele weitere, schmackhafte Ideen mit Kürbis gibt und sind gespannt auf dein Lieblingsrezept. Egal ob Suppe, Auflauf oder Kürbisbrot – wir würden uns freuen, wenn du deine Rezeptidee mit uns teilst.

Schreib einen Kommentar

Alle Kommentare werden überprüft bevor sie veröffentlicht werden